Produktionssteuerung mit einfachen Hilfsmitteln

Ihre Anforderung

Wenn Sie an Ihrer Druckmaschine nicht mit Mess- und Regelsystemen arbeiten, die spektral messen, dann können Sie sich zur Steuerung der Druckmaschine nur an der Dichte orientieren. Die Dichte ist gemäß PSO jedoch nicht standardisiert, auch wenn dies oft angenommen wird. Der PSO macht Vorgaben für die Tonwertzunahmen sowie die LAB-Farborte. Letztere stehen in einem engen Zusammenhang mit der Dichtesteuerung an der Maschine.

Mit dem Abdruck eines Farbfächers können Sie die materialspezische Beziehung zwischen der Dichte und den Farborten ermitteln, sodass Sie letztlich die Vorgaben für die LAB-Farborte einhalten können.

Unsere Leistung

Mit einer speziellen Druckform demonstrieren wir Ihnen, wie der Abdruck eines Färbungsfächers durchgeführt wird. Die Druckform bleibt in Ihrem Hause, sodass die Drucker diese anschließend eigenständig anwenden können. Wir zeigen Ihren Mitarbeitern, wie die Auswertung des Färbungsfächers mit der vorhandenen Messtechnik vorgenommen wird und wie die gewonnenen Ergebnisse zu interpretieren sind. Ein Färbungsfächer lässt immer Rückschlüsse zur Eignung der eingesetzen Materialkombination aus Papier und Farbe zu. Auch liefert das Ergebnis eine Aussage zum Dichtekorridor, innerhalb dessen der Auflagendruck schwanken darf und dennoch innerhalb der PSO-Kriterien liegt.

-> Einfache Hilfsmittel und mehr - wir beraten Sie gerne.


vorherige Seite

Sie benötigen Unterstützung?
Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Email.
Unsere Spezialisten beraten Sie gerne!
Udo Eickelpasch
Udo Eickelpasch
05 11 33 80 631
eickelpasch@pxmno.de

Ronny Willfahrt
Ronny Willfahrt
05 11 33 80 641
willfahrt@pxmno.de

Marion Pietsch
Marion Pietsch
Assistentin Referat Technik
05 11 33 80 629
pietsch@pxmno.de